Europahymne ertönt an mehreren Orten im Landkreis

LANDKREIS BIBERACH – Nach dem Aufruf des Bündnisses für Demokratie und Toleranz im Landkreis Biberach wurde im Vorfeld des Europatages und der Europawahl am 26. Mai in Bad Buchau, Biberach, Langenenslingen und Ochsenhausen die Europahymne gesungen und gespielt und kurze Statements für Europa gehalten.

In Langenenslingen spielte die Jugendkapelle Music 4 LA die Ode an die Freude, wegen des Wetters in der Kirche St. Konrad. Stellvertretender Dekan Klaus Sanke betonte in seiner Rede: „Bei allen Krisen in Europa, sollte nicht aus den Augen verloren werden, dass die Geschichte der europäischen Einigung eine einzigartige, welthistorische Erfolgsgeschichte ist.

In Bad Buchau wurde die „Ode an die Freude“ beim Konzert der Stadtkapelle am Abend angestimmt.

Rund 60 Personen waren, trotz widrigen Wetters, der Einladung von Dekan Sigmund Schänzle auf den Klosterhof in Ochsenhausen gefolgt. Mitglieder des Partnerschaftskomitees, des Kirchenchores, der Stadtkapelle, der Rottumtaler Alphornbläser waren ebenso mit von der Partie, wie auch die Bürgermeister Andreas Denzel (Ochsenhausen), Stefan Echteler (Erlenmoos), Leonhard Heine (Steinhausen), sowie der bereits angereiste Festprediger für den Sankt-Georgs-Ritt, Msgr. Wolfgang Sauer, Domdekan i.R. aus Freiburg. Nachdem die Rottumtaler Alphornbläser die Veranstaltung eröffnet hatten begrüßte Dekan Schänzle die Anwesenden und positionierte sich deutlich für ein geeintes und friedliches Europa, das schon von seinem geschichtlichen Werdegang her auf viele gemeinsame Wegetappen zurückgreifen könne. „Europa ist heute, angesichts der globalen Herausforderungen, keine Kür mehr, sondern Pflicht für nachhaltige Entwicklungen in dieser Raumschaft.“, so Schänzle. Die Bürgermeister Denzel und Heine unterstrichen in ihren Statements die wertvolle, jahrzehntelange Geschichte und Bedeutung ihrer Gemeinde- und Städtepartnerschaften in denen viele Freundschaften entstanden seien und der aktive Wille zur Friedenssicherung immer wieder zum Ausdruck komme. Bürgermeister Echteler verwies auf die 2000-jährige Geschichte Europas auf deren Weg es in Europa immer wieder zu übernationalen Räumen gekommen sei und damit auch zu bedeutenden und positiven kulturellen Verflechtungen. Abschließend rief er die Anwesenden auf zur Europawahl zu gehen. Der ehemalige Freiburger Domdekan, Msgr. Sauer, wies darauf hin, dass es zwar nicht gelungen sei einen Gottesbezug in die europäische Verfassung einzubringen, dass wir als Christen aber gerade um der Menschen willen für Europa beten können und müssen, für ein geeintes und friedliches Europa, auch unter den Konfessionen und Religionen.

Dekan Schänzle lud daraufhin alle ein das, vom einstigen Erzbischof von Mailand, Kardinal Carlo Maria Martini, stammende Gebet für Europa zu sprechen.

Unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Thomas Fischer, und begleitet von einem Ensemble der Stadtkapelle Ochsenhausen, stimmten dann alle die Europahymne an bevor die Alphornbläser der Veranstaltung abschlossen.

In Biberach wurde wegen des Wetters improvisiert. Nachdem der Musikfrühling abgesagt wurde, traf man sich vor der Stadthalle Biberach, wo die Stadtkapelle unter der Leitung von Andreas Winter den Ton für die Europahymne angab. Kirchenchöre aus Biberach und Bad Schussenried, der Kinderchor der Bruno-Frey-Musikschule, Freiwillige des Schulchors des Wielandgymnasiums, die Chorgemeinschaft Laupertshausen, das Gospelprojekt Biberach United und viele weitere Sängerinnen und Sänger stimmten in die Europahymne ein. Eine Gruppe aus Polen, die wegen dem internationalen Markt in der Stadthalle angereist war, stimmte eine Strophe auf Polnisch an. Im Anschluss sprach Landrat Dr. Heiko Schmid vor den rund 200 Anwesenden ein kurzes Grußwort und freute sich, dass auch viele junge Leute zum Singen gekommen sind. „Wir müssen unsere Stimme erheben für Europa und gegen die Despoten.“, so Schmid. Ralph Lange, Rektor des Wielandgymnasiums und Seniorbotschafter für das Europäische Parlament und der Schüler Leandro Dörfer EU-Juniorbotschafter hielten ein Plädoyer für Europa. Leandro Dörfer hob dabei besonders die gewonnen Freiheitsrechte durch die EU heraus und betonte: „Die EU gewährleistet seit 70 Jahren Frieden. Sie ist mit Abstand die erfolgreichste Friedensbewegung.“

IMG_2728
Musikerinnen und Musiker in Ochsenhausen
DSC_0192-min
Aktion in Langenenslingen
19-05-04_singen-fuer-europa(c)philipp-friedel (56)
Landrat Dr. Heiko Schmid spricht bei der Singaktion in Biberach
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht’s
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close